Allergene aus Schaben

Projektleiter: H. Decker
Mitarbeiter: P. Wigand
Zusammenarbeit: Prof. J. Saloga (Hautklinik, Universitätsklinik Mainz)
Förderung: NMFZ Mainz, Forschungszentrum Immunologie Mainz

Proteine (Allergene) aus Schaben sind Bestandteile des Hausstaubs, die durch den Zerfall der Körper toter Tiere, durch deren Fäkalien und Speichel in diesen gelangen. Sie sind ein wichtiger Auslöser für atopische Erkrankungen und Asthma und bei einer großen Anzahl von sensitiven Patienten mitverantwortlich für schwere Asthmaanfälle. Studien zeigen, dass vor allem Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen in Großstädten sensitiv auf Schabenallergene sind Außerdem ist die Sterblichkeit bei diesen Kindern erhöht.
Von den fast 3.500 bekannten Arten werden nur fünf (Blattella germanica, Periplaneta americana, Blatta orientalis, Periplaneta fuliginosa, Supella longipalpis) in Gebäuden gefunden und können somit einen Beitrag zum Hausstaub leisten In Europa und den USA sind vor allem Periplaneta americana, Blattella germanica und Blatta orientalis die am häufigsten auftretende Domizilschaben.
Die Struktur der Schabenallergene ist bis jetzt jedoch nur teilweise bekannt. Die von uns hinsichtlich ihrer strukturellen, biochemischen, immunologischen Eigenschaften untersuchten Allergene (Per a 3 und ein Kandidat für Bla g 3) gehören zur Proteinsuperfamilie der Arthropoden-Hämocyanine und dort zu den hexameren Speicherproteinen.

Anhand der Röntgenstruktur der sehr nahe verwandten Hämocyanine wurden potentielle Epitope auf dem Molekül lokalisiert und charakterisiert. Die Allergene werden biochemisch aber auch hinsichtlich ihrer Stabilität gegenüber Hitze und Proteasen charakterisiert. Es soll außerdem geklärt werden, inwieweit bei Asthmapatienten eine Kreuzreaktivität von Schabenallergenen und Hämocyaninen vorliegt, um daraus Strategien zur Desensibilisierung zu entwickeln.

Publikationen:

  • Mindykovski B., Jaenicke E., Tenzer S., Cirak S., Schweikardt T., Schild HJ, Decker H. (2010) Cockroach allergens Per a 3 are oligomers, Dev. Comp. Immunol. (in press)
  • Bellinghausen J., Häringer B, Lafargue B, Strand D, König B, Knop J, Decker H and Saloga J (2008) Comparison of the immunogenicity and allergenicity of the monomeric and hexameric structure of the cockroach major allergen Per a 3, Clinical and Experimental Allergy, 38:539-548
  • Beusch A (2006): "Isolierung und Charakterisierung von Hexamerin der Deutschen Schabe, (Blattella germanica)", Diplomarbeit Universität Mainz
  • Lafargue B (2003): "Isolierung und Charakterisierung der allergenen Per a3 Isoformen von Periplaneta Americana", Diplomarbeit Universität Mainz
  • Cirak S (2000): "Biochemische und biophysikalische Charakterisierung der Schabenallergens Per a3", Diplomarbeit Universität Mainz
  • Decker H (1998): "Hemocyanins and cockroach allergens share common epitopes", Zoology 101:Suppl.I 58